Dr. Ping Ma

Wir heissen Dr. Zhao seit dem 1. September herzlich willkommen in unserer Praxis!

Dr. Zhao hat an der Heilongjiang Universität studiert und war TCM Professor in China. Er bringt über 30 Jahre an Erfahrung als TCM-Arzt mit.
Während seiner Karriere hat er sich spezialisiert auf

  • Schmerztherapie
  • Beschwerden am Bewegeungsapparat
  • Rheuma
  • Alterserkrankungen
  • Autoimmunkrankheiten
In den 90ern entschied er sich, eine neue Herausforderung zu suchen und ist nach England gegangen. Dort konnte er lernen, wie sich die chinesische Medizin bei westlichen Patienten auswirkt. Seit jeher hat er seine Fähigkeiten immer weiter an den Westen und westliche Patienten angepasst.

Dr. Zhao spricht gut Englisch und lernt gerade fleissig Deutsch. Er hat sich innerhalb kürzester Zeit bei uns eingelebt und mit viel Einfülsamkeit und Herz überzeugt. Hoffentlich darf er Sie bald bei uns in der Praxis begrüssen.

Mein Qualitätssiegel

  • Erfahrung: Ich blicke auf über 30 Jahre klinische Erfahrung zurück, jedoch reicht eine langjährige Erfahrung allein nicht aus. Schweizerische Patienten reagieren sehr unterschiedlich auf die traditionellen, chinesischen Behandlungsmethoden als asiatische Patienten. Deshalb habe ich mich stets in europäischer Naturheilkunde weitergebildet und arbeite eng mit allen Fächern der Schulmedizin zusammen. Dadurch sehe den Patienten als Ganzes und kann die traditionellen chinesische Behandlungsmethoden perfekt auf westliche Patienten abstimmen.
  • Sprache: Oftmals unterschätzt, aber unabdinglich. Das Verständnis des Patienten ist der wichtigste Grundstein zur erfolgreichen Diagnose und geht häufig in Übersetzungen oder schlechtem Verständnis verloren. Ich lebe seit den 80ern im deutschsprachigen Raum und halte alle meine Patientengespräche in fliessendem Deutsch.
  • Qualifikation: Viele TCM-Praktiker in der Schweiz haben keinen Doktortitel oder nur eine Weiterbildung in TCM nach der westlichen Ausbildung gemacht. Ich halte einen Doktortitel der Anhui Universität für Chinesische Medizin und habe mich danach stets in westlicher Medizin weitergebildet. Dadurch kann ich selbst bei schwierigsten Krankheiten stets die beste Behandlungsmethode für meine Patienten wählen.